Tesla senkt die Preise fürs Laden an seinen Superchargern

Zuletzt war das Laden an Teslas Ladesäulen nur teurer geworden, aber jetzt senkt der Elektroautobauer die Preise für Strom an seinen Ladesäulen. Damit ist er nur noch wenig teurer als der Konkurrent EnBW.

Die Preise für den Strom an den Tesla-eigenen Ladestationen wurden reduziert, meldet das Onlinenachrichtenangebot Teslamag unter Hinweis auf Tesla-Foren. Die Kilowattstunde koste jetzt am Supercharger in Böblingen bei Stuttgart nur noch maximal 61 Cent pro Kilowattstunde. In Soltau in der Lüneburger Heide, wo das Laden auch zuvor schon günstiger war, sind es sogar noch neun Cent weniger.

Normal- und Spitzenzeiten

Die Preise sind dabei tageszeitabhängig, weil Tesla  im Oktober ein dynamisches Preismodell mit einem günstigeren Nachttarif zwischen 22:00 und 6:00 Uhr eingeführt hat. Im November wurde dieser Nachttarif dann ausgedehnt, so dass der teurere Tagtarif nur noch in der Stoßzeit zwischen 16:00 und 20:00 Uhr gilt.

Die neuen Preise

Die zeitliche Aufteilung bleibt. In der Spitzenzeit kostet die Kilowattstunde jetzt zwischen 52 und und 62 Cent. In der anderen Zeit verlangt Tesla laut Teslamag zwischen 47 Cent in Soltau und 55 Cent in Böblingen.

Bild: Tesla, Supercharger

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Spartipp, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.