The Joy of Cybersex – Underground Guide to Electronic Erotica

RoteLady_sIn dem Buch „The Joy of Cybersex – An Underground Guide to Electronic Erotica“ von Phillip Robinson klingt es so, als stünde der Sex in der Virtual-Reality kurz vor dem großen Durchbruch.

In dem vielversprechenden Highlight der damaligen „Zukunftsforschung“ heißt es, daß die Cybersex-Junkies bald Haut und Haare der virtuellen Sexpartner in der virtuellen Realität spüren können und unvergessliche sexuelle Abenteuer im digitalen Raum erleben.

Der Titel verspricht eine Mischung aus Bob Ross (The Joy of Painting) und Douglas Adams (The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy).

TheJoyOfCybersexIn der Tat prophezeite der Ratgeber eine glorreiche Zukunft des Cybersex, obwohl damals die Realität noch ganz anders aussah, wie die Autoren bei einer Bestandsaufnahme einräumen müssen.

Außer Puzzlespielen mit Nacktmodels und Strip-Poker-Software auf CD-ROM hielten sich die erotischen Erfahrungen am Computer in Grenzen.

Nach rund einem Vierteljahrhundert kommt der Faktencheck zu dieser relativen Zukunftsschau aber auch eher durchwachsen daher.

Denn die Idee vom Sex-Cyborg oder dem täuschend echten Virtual-Reality-Porno ist nach 23 Jahren immer noch sehr weit von ihrer Umsetzung entfernt.

Mitja Klee, seines Zeichens Geschäftsführer von Real Doll, einem Unternehmen, das seit Jahrzehnten erfolgreich recht lebensechte Sex-Puppen vertreibt, glaubt aber noch an die Zukunft des Cybersex.

Der Leistungsdruck der Menschen sei nach wie vor sehr hoch, und die Freizeit vieler Menschen werde immer knapper.

Und wer resigniere und keine Lust mehr habe, einen Partner zu suchen, freue sich über eine „RealDoll“, meint Klee. Dagegen spricht allerdings, daß der Bedarf an Sexpuppen ist nach den eigenen Angaben des Herstellers seit Jahrzehnten stabil bleibt…

Sein Ziel: „Wir wünschen uns, dass wir irgendwann einen richtigen Cyborg verkaufen.“ Aber die Liebhaber der Sexpuppen müssen sich noch eine Weile gedulden. „Das wird nicht in den nächsten zehn Jahren klappen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, Programmierung, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.