Threema macht jetzt auch verschlüsselte Sprachanrufe

Nachdem derBetatest erfolgreich abgeschlossen wurde, schaltet der Messenger Threema jetzt diese Funktion sukzessive für alle Benutzer von Mobilgeräten unter iOS und Android frei. Threemas Sprachanrufe sind wie auch bei der Konkurrenz von WhatsApp und Telegram Ende-zu-Ende verschlüsselt.

Anders als bei diesen beiden Wettbewerbern ist die Rufnummer dafür noch nicht einmal nötig, weil man eine Threema-ID bekommt, über die der Sprachanruf dann aufgebaut wird. So entstehen nach Angaben von Threema weniger Metadaten.

Nach dem Verbindungsaufbau soll auch eine direkte P2P-Verbindung zwischen den beiden Smartphones aufgebaut werden. Wegen der konstanten Bitrate der Audio-Codierung soll die Größe der übermittelten Datenpakete dabei keine Rückschlüsse auf den Inhalt der Telefonate erlauben.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.