Tinder: Das Highlight unter den Sex-Apps

TinderDie Flirt-App „Tinder“ erfreut sich höchster Beliebtheit, und die Zahl der Nutzer wächst rasant.

Die App greift auf persönliche Daten wie Profil-Foto, Alter, Interessen, Wohnort und die Freundesliste zu und vermittelt dem Nutzer potenzielle Dating-Partner im Umkreis.

Der Suchradius lässt sich ebenso einstellen, wie die Altersgruppe oder das gewünschte Geschlecht.

Nach der Istallation schickt die App dem hoffnungsfrohen Single Bilder anderer „Tinder“-Teilnehmer samt Alter und Vorname auf das Handy.

Wer mehr Informationen möchten, lässt sich zusätzliche Details wie gemeinsame Freunde oder Interessen anzeigen. Spätestens dann muss die Entscheidung fallen: Herz oder X, also Kontaktaufnahme oder Absage?

Gibt es ein „match“, sind also beide sich einig, kann der Flirt zunächst per Chat starten. Vom schnellen Schäferstündchen bis hin zur ernsthaften Beziehung ist dann alles möglich.

In den USA ist Tinder schon lange ein Hit. Jetzt erobert die App gerade die hiesigen Smartphones in Windeseile. Etwa 600 Millionen registrierte Nutzer gibt es weltweit, in Deutschland verdoppelt sich die Nutzerzahl aktuell etwa alle drei Wochen.

Einen weitergehenden Bericht finden Sie im Focus.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, Internet, Mobilgeräte, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.