Treffen sich zwei Teufel und reden über’s Geschäft…

PabstZuckerbergBeim ersten Check der Nachrichten heute früh sprang mir dieses Bild ins Gesicht, das Mark Zuckerberg auf Facebook veröffentlicht hat. Zwei der größten Verführer dieses Planeten auf einem Foto – sowas wirft viele Fragen auf.

Auf der einen Seite der argentinische Verfechter der Prügelstrafe Jorge Maria Bergoglio, aktuell einer der zwei Vorstände einer menschenverdummenden religiösen Vereinigung, nämlich der Katholischen Kirche, die insbesondere für den Mißbrauch von Kindern bekannt ist wie keine andere Organisation auf der Welt, und auf der anderen Seite der Internetmagnat, der mit dummen Versprechen von “Freundschaften” jeden Tag eine Milliarde Internetnutzer auf seine Seiten lockt, um sie letztlich zu Werbezwecken zu mißbrauchen.

kreuzDa habe sich in der Tat zwei Schwergewichte aus der Mißbrauchsszene gefunden! Was den Herrn Zuckerberg wohl in den Palast des Pabstes im Vatikan gebracht hat? Es wird doch wohl nicht sein vieles Geld sein? Schließlich heißt es doch im User-Manual der Katholiken, der Bibel, daß eher Kamele durch Nadelöhre gehen, als Zuckerbergs in den Hinmmel kommen – oder so ähnlich. Und Zuckerberg ist ja auch noch Jude…

Als Gastgeschenk gab es eine Drohne für den Pabst, der Soziale Netzwerke ja auch gerne mal als “geistige Umweltverschmutzung” bezeichnet. Insoweit stimme ich mit dem Weißling durchaus überein. Der sieht aber wohl auch den Nutzen des Internet als Marketinginstrument für die Indoktrination seiner Schäfchen.

Und komme mir niemand damit, daß der gute Herr Zuckerberg ja sein gesamtes Vermögen (inklusive  Frau Zuckerberg) den Armen spenden will.

Für Kenner der Materie ist dieser Stiftungskram ungefähr so, als spende man sein ganzes Vermögen einer Verwaltungsgesellschaft, deren alleiniger Bestimmer man selbst ist. Es klingt zwar supersozial, ist aber genauso ein Fake wie die “Lehren” der Katholischen Kirche oder wie “Freundschaften” auf dem Gesichterbuch.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Treffen sich zwei Teufel und reden über’s Geschäft…

  1. Pingback: Threema profitiert von Whatsapps Datenaustausch mit Facebook | webwork-magazin.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.