Twitter hat Trump jetzt dauerhaft gesperrt

Nur 12 Tage vor dem Ausscheiden aus dem Amt hat der widerliche und ekelerregende  Lügner, Betrüger, Pussygrabber und auch Noch-US-Präsident Donald Trump seine mit Abstand wichtigste Kommunikationsplattform verloren.

Account @realDonaldTrump dauerhaft gesperrt

Es hat für meinen Geschmack ja viel zu lange gebraucht, aber jetzt sperrte Twitter ihn endlich aus (siehe Artikelbild) – und zwar dauerhaft.

Nach der Stürmung des Kapitols in Washington durch Donald Trumps Anhänger hat der Kurznachrichtendienst Twitter das wichtigste Konto des abgewählten US-Präsidenten dauerhaft gesperrt. Grund sei das „Risiko einer weiteren Anstiftung zur Gewalt“, teilte Twitter gestern Abend mit.

Twitter war immer die wichtigste Kommunikationsplattform Trumps gewesen. Über diese Plattform hatte er sich meist mehrfach täglich direkt an seine Anhänger und an die Weltöffentlichkeit gewandt. Über als 87 Millionen Menschen folgten dem Geisteskranken im Weißen Haus auf dessen Account @realDonaldTrump.

Trump wird vorgeworfen, seine Anhänger am Mittwoch bei einer Kundgebung zum Angriff auf das Kapitol angestiftet zu haben. Bei den Ausschreitungen im Kapitol kamen immerhin fünf Menschen ums Leben.

Die Tweets auf dem Konto @realDonaldTrump waren am Freitagabend nicht mehr zugänglich. Stattdessen erschien dort die Meldung „Account gesperrt“. Twitter führte zur Begründung der neuen Sperre konkret zwei Tweets des Präsidenten von Freitag auf.

Screenshot: Twitter

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.