Twitter spamt sich selbst mit Werbung zu

twitter_fail_whaleTwitter hat eine grundsätzlicheÄnderung vorgenommen: In die Timelines der Nutzer werden nun auch Tweets völliger Fremder eingeschleust – das ist natürlich verkappte bezahlte Werbung.

Abgesehen von offener Werbung tauchten dort bislang nur Mitteilungen und Retweets von Konten auf, die man bewusst abonniert hatte, oder die auf einer Liste standen, welche man abonniert hatte.

War man einer Quelle überdrüssig, konnte man sie wieder abbestellen. Doch ungefragt Tweets Unbekannter vorgesetzt zu bekommen, das ist neu. Abstellen kann man den Werbemüll auch nicht.

twitterhinweis201408Zwar kann man einzelne Konten zu blockieren, aber bei mehr als 271 Millionen aktiver Twitter-Konten braucht man mehrere Leben, um das abzuschließen. Genauso wenig kann man verhindern, dass die eigenen öffentlichen Tweets unbedarften Dritten untergejubelt werden.

Wahrscheinlich könnte es helfen, selbst nur noch privat zu tweeten. Diese neue Extremmaßnahme von Twitter läuft aber dem Interesse der meisten Nutzer voll entgegen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Programmierung, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.