Twitter sperrt US-Geheimdienste aus

TwitterRoundedTwitter verhindert Zugriffe der US-Geheimdienste auf den Analytics-Dienst Dataminr. Das erfuhr das Wall Street Journal (WSJ) von einem leitenden Geheimdienstvertreter und anderen nicht näher genannten Quellen.

Dataminr wertet sämtliche weltweit erzeugten Tweets aus, angeblich, um damit beispielsweise vor Ereignissen wie Naturkatastrophen, Terroranschlägen oder politischen Unruhen warnen zu können.

Twitter wiederum ist mit 5 Prozent an dem Unternehmen Dataminr beteiligt – dem einzigen, das Zugang zum vollständigen Echtzeit-Feed öffentlicher Tweets hat und diese Daten auswerten und an seine Kunden verkaufen darf.

Laut WSJ informierte das Startup kürzlich die US-Nachrichtendienste von Twitters Wunsch, sie nicht mehr mit den Daten von Twitter-Nutzern zu versorgen. Twitter sei beunruhigt, die Zusammenarbeit könne ihnen als zu große „Nähe“ zu amerikanischen Geheimdiensten interpretiert werden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.