Über 140 Millionen Handys mit Spionagesoftware in Benutzung


Über 140 Millionen Handys sollen nach Berichten mehrerer Newsdienste mit einer Spionagesoftware der Firma Carrier IQ laufen, ohne dass die Eigentümer das wissen.

Diese Software protokolliert alles von der einfachen SMS über Standortinformationen bis hin zu den Eingaben des Benutzers auf verschlüsselten Webseiten, zum Beispiel PINs, TAN, und Passwörter.

Man kann die Spionage-Software auch als eine Mischung aus Rootkit und Keylogger bezeichnen. Neben Android gibt es die Software auch für iOS, Blackberry und Symbian.

In den USA installieren die großen Netzbetreiber Verizon und AT&T diese Software vor. Sie geben an, damit soll das Mobilfunknetz optimiert werden. Allerdings werden fast alle persönlichen Daten des Nutzers ohne dessen Einverständnis an die Firma Carrier IQ weitergeleitet.

Im Moment sieht es so aus, dass die Spionage-Software in Deutschland nicht verwendet wird. Telekom und Nokia haben sich schon so geäußert, von den anderen Herstellern bzw. Betzbetreibern steht die Antwort noch aus.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, Programmierung, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.