Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Die Verhandlungen zwischen Vodafone und Liberty Global zur Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia stehen kurz vor dem Abschluss, berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf Verhandlungskreise.

Dabei geht es sowohl um den Verkauf von Unitymedia in Deutschland als auch weiteren Fernseh-Kabelnetzen in Osteuropa an den Konzern aus Großbritannien im Wert von 16,5 Milliarden Euro.

Deutsche Telekom wehrt sich gegen starke Konkurrenz

Ausgerechnet der halbstaatliche Quasi-Monopolist und Platzhirsch Deutsche Telekom versucht noch, das Zusammengehen der Konkurrenten Vodafone und Unitymedia zu verhindern.

Das würde in Deutschland ein Monopol am Kabelmarkt schaffen, schimpfte Telekom-Chef Tim Höttges im Februar 2018 auf der Branchenmesse Mobile World Congress in Barcelona. Deshalb seien die Pläne „inakzeptabel“, er erwarte den Einspruch der Regulierungsbehörden.

Dem entgegnete Vodafone-Chef Vittorio Colao„Hier gibt es einen europaweiten Marktteilnehmer, der sagt, dass ein Konkurrent keine regionale Kabelfirma kaufen soll.“ Wer einer solchen Logik folge, müsse dann auch fordern, dass die Telekom in zwei Teile aufgespalten werden müsste – „einen östlichen und einen westlichen Teil“.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.