Ukraine blockt russischen Angriff auf Starlink

Russlands elektronische Kriegsführung bleibt deutlich hinter den Erwartungen des Pentagon zurück, aber trotzdem verlegte die US-Marine jetzt eine elektronische Angriffsstaffel nach Deutschland.

Schon kurz nach Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine bat der ukrainische Vizepremierminister und Minister für Digitales, Mychajlo Fedorow, den Milliardär Elon Musk um die Freischaltung seines Satellitendienstes Starlink. Bei einem Zusammenbruch der digitalen Infrastruktur sollten Militär und Zivilbevölkerung trotzdem über Internet verfügen. Im März soll das System dann zum Ziel russischer elektronischer Angriffe gewesen sein, die aber von der Ukraine vereitelt werden konnten.

Das habe eine kleine Änderung im Programmcode der Steuerungssoftware bewirkt, erklärte der Direktor für elektronische Kriegsführung im Büro des US-Verteidigungsministeriums, Dave Tremper auf der C4ISRNET-Konferenz am Mittwoch in Washington.

“Aus der Sicht eines Technologen für die elektronische Kriegsführung ist das fantastisch – und wie sie das geschafft haben, war für mich atemberaubend”, kommentierte Tremper die Abwehr des Cyberangriffs. Die USA müssten ihre eigene schnelle Reaktion auf solche Angriffe deshalb dringend verbessern, hieß es auch von anderen Teilnehmern der Konferenz.

Überschaubare Zahl russischer Angriffe

Die Störung tausender Terminals des Breitband-Satellitendienstes Ka-Sat, die zusammen mit dem Krieg am 24. Februar begann, geht wohl ebenfalls auf einen russischen Cyberangriff zurück. In vielen Ländern Europas wurden Modems des US-amerikanischen Unternehmens Viasat durch Schadsoftware manipuliert, was zum Beispiel in Deutschland viele Windkraftanlagen vom Internet abkoppelte.

Der US-Direktor für elektronische Kriegsführung ist allerdings überrascht, dass die Anzahl der russischen Cyberangriffe überschaubar bleibe. Das Pentagon habe vom Aggressor Russland einen “deutlich stärkeren” Auftritt erwartet. Es seien aber noch weitere Aktivitäten zu erwarten…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.