Umfrage „Anwendervertrauen im Internet“ ist Pfeifen im Walde

Bitkom_140911_DatensicherheitSeit 2011 gab es bei den regelmäßig durchgeführten Umfragen zum Vertrauen der Internet-Nutzer in die Sicherheit nur eine Richtung: Abwärts.

In den vom Branchenverband Bitkom jetzt veröffentlichten Ergebnissen der Befragung im August 2014 deutet sich angeblich eine Trendwende an:

Erstmals stieg das Nutzervertrauen wieder leicht an – allerdings auf sehr niedrigem Niveau. Nur rund jeder sechste Internetnutzer (16 %, Juli 2014: 13 %) sieht seine persönlichen Daten im Internet für sicher aufgehoben. In der Ära vor den Snowden-Enthüllungen lag dieser Wert noch deutlich höher (41 %).

Schauen Sie sich die deutlich manipulierten Bitcom-Grafiken links an, und Sie erkennen schnell, dass es sich bei der angeblichen Steigerung des Vertrauens in die Sicherheit des Internet nur um das berühmte Pfeifen im dunklen Walde handelt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.