Neue Universelle Update-Plattform von Microsoft

Windows10AA20160802tMicrosoft arbeitet an einer neuen Basis für die Verteilung seiner Updates. Die Universal Update Platform (UUP) soll es erlauben, auch die ziemlich großen Versions-Upgrades für Windows 10 als Delta-Downloads anzubieten, so dass für eine neue Ausgabe des Betriebssystems nur die Dateien heruntergeladen werden, die auch tatsächlich geändert wurden.

Microsoft erklärt in einem Blogbeitrag, daß man sich davon eine Schrumpfung des Downloads um rund 35 Prozent verspricht, also eine Reduzierung von derzeit rund drei auf rund zwei Gigabyte. Außerdem soll die Ermittlung der erforderlichen Dateien weiter auf den Updateserver verlagert werden, sodass für Versions-Upgrades weniger lokale Rechenleistung benötigt wird und diese im Idealfall auch schneller fertig sind.

Microsofts UUP-Plattform soll schon jetzt zur Verteilung von Insider-Betaversionen von Windows 10 Mobile zum Einsatz kommen. Bei PCs soll die Umstellung für Insider-Installationen auch noch vor Jahresende geschehen.

Bis das neue System auch auf normalen Windows-10-Installationen eingesetzt wird und die große Masse der User davon profitiert, dürfte noch einige Zeit vergehen: Microsoft schreibt, dass man das für die Zeit nach dem “Creators Update” im Frühjahr 2017 angedacht hat.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neue Universelle Update-Plattform von Microsoft

  1. Pingback: Microsofts neue Update-Schnittstelle UUP | webwork-magazin.net

  2. Pingback: Microsofts neue Update-Schnittstelle UUP kommt | Klaus Ahrens: News, Tipps und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.