US-Amerikaner erledigen hoheitliche Aufgaben in Deutschland nach unbekannten Kriterien

In einer Übersicht zu europäischen Aktivitäten des US-amerikanischen Heimatschutzministeriums kann man lesen: Hunderte von US-amerikanischen Staatsdienern arbeiten im Auftrag des Department of Homeland Security (DHS oder Heimatschutzministerium). Sie kontrollieren in deutschen See- und Flughäfen Passagiere und Ladungen für die USA vorab und entscheiden, ob Mensch und Material überhaupt auf’s Schiff oder Flugzeug dürfen.

In Deutschland sind das immerhin fast 100 US-Beamte. Sind wir nicht ein autarker Staat? Hat jemand versäumt, die Merkel wieder aus Obama’s Hinterteil zu ziehen? Einzig und allein die Linke empört sich über die Datenanalysen, von denen niemand weiß, nach welchen Kriterien und auf welcher Datenbasis sie laufen, nach denen US-Beamte entscheiden, wer in Deutschland ein Schiff oder Flugzeug betreten darf.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Recht, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.