US-Bundesbehörden dürfen keine Apple-Geräte mehr beschaffen

Im Rahmen des Green-IT-Programms dürfen die Bundesbehörden der USA nur noch Geräte von Herstellern beschaffen, die vom Umweltsiegelprogramm Electronic Product Environmental Assessment Tool (EPEAT) zertifiziert sind. EPEAT bewertet Produkte in verschiedenen Kriterien wie Lebensdauer, Verwendung giftiger Materialien oder Recyclingfähigkeit.

Seit 2007 hatte Apple dort immer ein Goldzertifikat für alle Produkte und nutzte das auch stark in der Werbung. Der jetzt erfolgte Rückzug aus dem Zertifikat betrifft alle Rechner und Zusatzgeräte von Apple. Apple’s iPhones und iPads sind nach dem Umweltprogramm nie zertifizierungsfähig gewesen.

Mehr Details gibt es bei Golem.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu US-Bundesbehörden dürfen keine Apple-Geräte mehr beschaffen

  1. Pingback: Apple wieder mit Umweltsiegel | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.