US-Geheimdienst liest fast alles fast überall mit

USA_FlagNach einer Meldung des Nachrichtendienstes Reuters liest der US-Geheimdienst nahezu alles mit, was im Internet läuft.

Die Washington Post berichtet, dass hat Geheimdienst Zugang zu den Systemen von neun der führenden Internetkonzernen der USA hat und greift darüber massenweise auf E-Mails, Fotos, Videos, Dokumente und Audio-Dateien zugreift.

Auch die Nachrichten in Radio und Fernsehen überschlagen sich seit heute früh geradezu mit der Meldung, dass Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, PalTalk, AOL, Skype, YouTube und Apple wissentlich als Teil des „PRISM„-Programms mit dem Nachrichtendienst NSA und der Bundespolizei FBI kooperieren.

Der Zeitung „Washington Post“ liegen eigenen Angaben nach Dokumente zu dem bisher streng geheimen Programm vor. Diese seien der Zeitung von einem  Mitarbeiter des Geheimdienstes zugespielt worden, der über die nach seiner Sicht grobe Verletzung der Privatsphäre der Nutzer schockiert gewesen sei.

Die können im wahrsten Sinne des Wortes sehen, wie Sie beim Tippen Ihre Gedanken ausformulieren„, wurde der Insider zitiert. Wer als Kongress-Abgeordneter von dem Programm wisse, unterliege einer Schweigepflicht.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu US-Geheimdienst liest fast alles fast überall mit

  1. Pingback: Überall Empörung über Internet-Spionage der USA | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.