US-General proklamiert den Cyber-Krieg

General James Cartwright erklärte in einem Interview in der New York Times, dass die USA jetzt ein Abschreckungs-Strategie im Cyberwar fahren wollen. Das heißt, man will sich nicht mehr nur verteidigen, sondern mit gezielten Angriffen zur Abschreckung dem Feind klar machen, dass die USA mit den gleichen virtuellen Waffen oder sogar mit militärischer Gewalt zurückschlagen. Dieser Marine-General machte Sprüche wie:“Für Angriffe auf uns wird man zurzeit nicht bestraft. Das müssen wir dringen ändern.“

Amerikanisches Militär als Richter und Vollstrecker – das kennt man ja. Haben die denn überhaupt noch Geld für ihre Machtspielchen? Im Grunde sind die USA ja pleite

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu US-General proklamiert den Cyber-Krieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.