USB-Kondom soll gegen Angriffe per Ladekabel schützen

USB-KondomGegen Hacker-Angriffe über die USB-Schnittstelle von Smartphones und Tablets, die einfach nur an fremden Rechnern aufgeladen werden sollen, hat int3.cc eine Lösung auf den Markt gebracht. Mit diesem „USB Condom“ soll nach einem Bericht von Golem die Gefahr von Angriffen über das Ladekabel abgewehrt werden. Das Prinzip: Die USB-Schnittstelle dieses Adapters ist nicht voll belegt, sondern verbindet nur die Stromkontakte miteinander.

Ein Foto des Adapters war nicht aufzutreiben, nur das Layout der Platine ist veröffentölicht worden.

So mancher runzelt dabei die Stirn – ich auch. Die häufigsten Angriffe über USB-Buchsen zielen ja auf die Geräte, die für die Ladekabel als Stromquelle dienen sollen, und da hilft ein einfach ansteckbares und wieder abziehbares Kondom wohl nicht wirklich. Da nimmt der Hacker doch wahrscheinlich einfach eine andere USB-Buchse oder zieht den Zwischenstecker raus.

Die Firma wirbt allerdings nicht mit einem solchen Schutz, sondern das Kondom soll nur die zu ladenden Mobilgeräte schützen. Naja…

Aber offensichtlich feiert dies Verhüterli wirtschaftliche Erfolge, denn in der letzten Woche war der Bestand des Herstellers schon komplett ausverkauft. Heute sollen wieder neue USB-Kondome lieferbar sein.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, News, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.