Verbraucherzentralen mahnen Spielehersteller Valve ab

Recht amerikanisch ging es nach einem Golem-Bericht auf den Servern des Spieleherstellers Valve (Half-Life, Counterstrike) zu: Die Spieler wurden genötigt, neuen Geschäftsbedingungen von Valve zuzustimmen.

Passiert ist es im letzten Monat. Ein Popup verlangte von jedem sich einloggenden Spieler, den neuen Geschäftsbedingungen zuzustimmen. Wer es nicht tat, kann seither nicht mehr auf Steam und seine Spiele zugreifen, obwohl er dafür bezahlt hat.

„Diese Geschäftspraxis ist rechtswidrig“, sagte Carola Elbrecht von der Verbraucherzentrale dazu. „Das wäre in etwa so, als wenn ich im Laden ein Brettspiel kaufe und ich das Spiel nur im Geschäft unter Beobachtung des Verkäufers spielen darf. Ändert der Verkäufer seine AGB, bleibt mir keine Wahl: Entweder ich stimme den Änderungen zu oder ich kann das Spiel nicht mehr nutzen, es verbleibt im Laden, und den bereits gezahlten Kaufpreis erhalte ich auch nicht zurück.“ Deshalb haben die Verbraucherzentralen Valve abgemahnt.

Gleichzeitig kämpft der VZBV ein weiteres Mal dafür, dass Kunden ihre auf Steam gekauften Spiele weiterverkaufen können. Das ist aktuell nicht möglich, denn die Games sind durch einen Code untrennbar und unübertragbar mit dem Konto des jeweiligen Nutzers verknüpft. Die Verbraucherschützer hatten schon einmal gegen diese Praxis geklagt, den Prozess allerdings Anfang 2010 vor dem Bundesgerichtshof verloren.

Inzwischen rechnen sich die Verbraucherschützer wohl bessere Chancen aus, weil der Europäische Gerichtshof im Sommer in einem Urteil grundsätzlich entschieden hat, dass gebrauchte Software, die man per Download gekauft hat, auch weiter veräußern darf.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.