Verhungernder Eisbär in Kanada geht viral


Es sind ergreifende Bilder, die der Naturfilmer, Umweltaktivist und Mitgründer der Organisation Sea Legacy Paul Nicklen von einem verhungernden Eisbären jetzt im Internet veröffentlicht hat – fast keine Newsseite und kein Magazin, das die Bilder nicht zeigt.

Das obere Video zeigt nur Einzelbilder und textliche Erläuterungen, das Video unten zeigt die bewegten Bilder.

Die zu Tränen rührenden Aufnahmen stehen sinnbildlich für die Gefährdung der Eisbären. Das entkräftete, abgemagerte Tier sucht vergeblich nach Futter. „So sieht Verhungern aus“, schreibt National Geographic-Fotograf Paul Nicklen unter sein Video.

Helfen konnte der Umweltaktivist dem Bären nicht. Für ihn steht aber fest: Das Problem ist globaler Natur. Wenn die Erderwärmung zunimmt, sterben die Lebensräume am Pol.

Dabei ist es noch nicht zu spät: „Wenn wir unseren ökologischen Fußabdruck reduzieren, kann das biologische Gleichgewicht wieder hergestellt werden“, mahnt Nicklen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, Internet, Kommentar, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.