Viele digitale Analphabeten bei der deutschen Polizei

BKAHolgerMünchtBKA-Präsident Holger Münch hat geäußert, dass die Polizei in Deutschland versierter mit der Informationstechnologie werden muss .

„Wie halten wir technisch Schritt? Das ist eine Riesenherausforderung“, meinte der Chef des Bundeskriminalamts im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

„Wenn ein junger Mensch in die Polizeistation kommt und einen Datendiebstahl anzeigt, dann hat der nicht fortgebildete Polizeibeamte ein Problem“, erläutert er.

„Das Foto auf dem gesperrten Handy als Beweismittel zu sichern, das können heute nur Experten. Da müssen wir uns weiterentwickeln.“

Die Polizei muss sich seiner Meinung nach auch stärker den neuen Medien öffnen. Die Lösung sieht Münch dann aber merkwürdigerweise in einer Vernetzung der Polizeien der Bundesländer mit dem BKA, das als Dienstleister in Anspruch genommen werden soll.

Das klingt ja nicht nach Erwerb eigener, sondern eher nach Nutzung fremder Kompetenz – nicht wirklich ein Mittel, um normale Polizeibeamte fit fürs Digitale zu machen…

Screenshot: bka.de

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.