Vodafone geht seine Kunden mit Schufa-Drohung an

Vodafone bedroht Kunden mit Negativeinträgen bei der Wirtschaftsauskunftei Schufa, auch wenn eine Auseinandersetzung um Rechnungen schon beigelegt oder noch nicht geklärt ist. Die Kunden erhielten jetzt Hilfe von der Verbraucherzentrale Hamburg, an die sie sich gewandt hatten, weil Vodafone sie bedrohte, obwohl keine Rechnungen offen waren.

Der britische Mobilfunkkonzern schrieb seinen Kunden: „Die Vodafone D2 GmbH ist verpflichtet, die unbestrittene Forderung der Schufa mitzuteilen (…). Ein Schufa-Eintrag kann Sie bei Ihren finanziellen Angelegenheiten erheblich behindern.“ Nach Angaben der Verbraucherzentrale wurden so formulierte Mahnungen verschickt, obwohl der Streit um die Rechnungsbeträge längst erledigt war und Vodafone keine finanziellen Forderungen mehr an die Kunden hatte.

Hier könnte man die Goldene Zitrone an Vodafone vergeben…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.