Vodafone will den Routerzwang irgendwie beibehalten

VodafoneRouterEasyBox803Nach einem Bericht von Golem scheint der Internetprovider Vodafone auch trotz Ende des Routerzwanges per Gesetz immer noch alles zu versuchen, seine Kunden weiter an die mitgelieferten Leihgeräte zu binden und verlautet, daß man diese auch nicht los wird, wenn man sich einen eigenen, guten Router gekauft hat.

Verunsicherung soll Kunden an Vodafone-Router binden

Angeblich wird das Gerät im Störfall gebraucht. Im Vodafone-Kundenforum liest sich das so:

„Zu jedem Vertrag wird ein Leihgerät geliefert. Zum Ende des Vertrages muss es an die Vodafone Kabel Deutschland GmbH zurückgesendet werden. Wenn Du es nicht zurücksenden kannst, erheben wir eine Gebühr. Außerdem wird das Leihgerät im Störungsfall benötigt, da mit Deinem eigenen Gerät keine Entstörung durchgeführt werden kann.“

Man beachte die peinliche Duzerei, mit der vermutlich eine größere Kundennähe vorgetäuscht werden soll, als wirklich besteht.

Firmware-Updates auf dem Leihgerät dürfen Kunden natürlich nicht selbst durchführen, wird im Kundenforum erklärt. „Firmware-Updates werden weiterhin ausschließlich durch die Vodafone Kabel Deutschland verteilt. Ein manueller Eingriff in die Hard- und Software der Leihgeräte ist untersagt.“

Vodafone kann seine Pfoten nicht aus der Unterhose der Kunden lassen

Dabei hatten Bundestag und Bundesrat im letzten Herbst die Abschaffung des Routerzwangs beschlossen, der bisher von den Providern simpel und einfach durch Geheimhaltung der detaillierten Zugangsdaten erreicht wurde.

Trotzdem versucht Vodafone durch solche pseudotechnologischen und andere Schikanen wie Androhung des Wegfalls der Unterstützung bei Störungen weiterhin, seinen Kunden den Schlüssel zum teuren Internetzugang vorzuenthalten und ihnen einen Vodafone-Router aufzuoktroyieren.

Die Routerfreiheit gilt übrigens ab dem 1. August 2016, also in drei Wochen – deshalb auch die letzten verzweifelten Versuche (nicht nur von Vodafone), für die Akzeptanz der fremdgesteuerten Kisten im eigenen Haus zu werben.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Störung, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vodafone will den Routerzwang irgendwie beibehalten

  1. Pingback: Vodafone-Urteil: Kein Neupreis mehr für verlorene Router – webwork-magazin.net

  2. Pingback: Auch Unitymedia versucht, den Routerzwang beizubehalten | Klaus Ahrens: News, Tipps und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.