Vorsicht bei Emails von GMX-Konten

Aktuell werden nach einem Heise-Bericht immer mehr GMX-Emailkonten zum Versand von Spam missbraucht. Diese Spam-Mails gehen insbesondere an Adressen, die im GMX-Adressbuch des missbrauchten Accounts gespeichert sind.

Es sieht so aus, als würden Konten mit schwachen Passwörtern mit Brute Force geknackt. Darauf weist der ungewöhnlich hohe Stand des beim Einloggen angezeigten Zählers der zwischenzeitlichen Loginversuche von bis zu mehreren Tausen Einlogversuchen hin.

GMX versucht gerade, den simplen Schutzmechanismus, der zu häufige Loginversuche von ein und derselben IP-Adresse aus unterbinden sollte, zu verbessern.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Vorsicht bei Emails von GMX-Konten

  1. Pingback: GMX-Mailaccounts in Massen geknackt | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.