Warnung vor Banking-Trojaner “Neverquest”

panzerknackerDas Sicherheitsunternehmen Kaspersky weist nach einem Bericht von ZDNet auf einen neuen Banking-Trojaner hin, der weltweit bereits tausende Computer infiziert hat. Der “Neverquest” genannte Schädling (Trojan-Banker.Win32/64Neverquest) kann sich selbst vervielfältigen und beherrscht diverse Tricks, um Sicherheitssysteme beim Online-Banking zu umgehen. Dazu gehören auch Web Injection, Systemzugang per Fernzugriff oder Social Engineering.

Neverquest ist laut Kaspersky schon seit Juli auf dem Schwarzmarkt im Umlauf. Der Trojaner stiehlt für Online-Banking verwendete Nutzernamen und Passwörter sowie Daten, die von Anwendern auf manipulierten Banking-Webseiten eingegeben werden.

Über spezielle Skripte für Internet Explorer und Firefox stellt Neverquest eine Verbindung zu den Steuerungsservern der Kriminellen her, sobald eine von 28 aufgelisteten Webseiten großer internationaler Banken oder Bezahldienste aufgerufen wird. Darunter befinden sich auch Geldinstitute aus Deutschland.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.