Webseiten, die PCs von Besuchern zum Mining missbrauchen

Eine neue Internetseite mit der Adresse whorunscoinhive.com gibt einen Überblick über Onlineangebote, auf denen die Software Coinhive eingebunden ist.

Coinhive ist eine in Javascript geschriebene Anwendung, die man in Webseiten einbauen kann. Das Coinhive-Skript benutzt dann den Prozessor der Besucher zum Schürfen der Kryptowährung Monero. Dadurch wird die CPU teils bis zum Maximum ausgelastet, die Leistungsaufnahme erhöht und bei mobilen Geräten auch die Akkulaufzeit reduziert.

Der Benutzer wird dabei in aller Regel nicht vorher gefragt, ob er Strom und Reaktionsgeschwindigkeit seines PCs für das Schürfen von Kryptogeld zur Verfügung stellen will.

Dieses Zwangsschürfen ohne Erlaubnis veranlasste die Macher zum Aufbau von whorunscoinhive. Sie wollen die Benutzer darüber informieren, welche Internetseiten ungefragt Monero-Einheiten schürfen.

Besonders perfide an Coinhive ist, dass bisher kaum Virenscanner vor dem Zwangsmining warnen. Wenn man Javascript im Browser aktiviert hat und die Ausführung von Skripten nicht zum Beispiel durch Plugins verhindert, wird man zum Schürfen gezwungen. Einige Schutz-Software wie beispielsweise Noscript, Adblock Plus oder Malwarebytes stuft diese Javascript-Miner inzwischen schon als feindlich ein und blockiert sie, wie das Artikelbild zeigt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Browser, Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.