Wenn das Smartphone den Geist aufgibt…

Wenn das Smartphone erst einmal den Geist aufgegeben hat, ist guter Rat teuer. In aller Regel ist es dann zu spät, sich Gedanken um die Sicherung der Daten auf dem Gerät zu machen. Damit sind dann wohl Dokumente, SMS, Emails, Messages, Fotos, Videos, Kontakte und sonstige Daten des Mobilgerätes auf immer verloren.

Besonders bei Verlust eines geschäftlich genutzten Smartphones kann ein solcher Datenverlust zu schwerwiegenden Problemen mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern führen – im schlimmsten Fall bis hin zur Insolvenz.

Backups können die letzte Rettung sein

Wenn man die Daten seines Smartphones regelmäßig gesichert hat, verliert der Verlust des Smartphones seinen Schrecken.

Probleme mit dem Smartphone können einem dann kaum noch etwas anheben – egal, ob das Mobiltelefon kaputt oder verloren ging, ob es einen Tauchgang im Spülbecken oder im Klo unternommen hat, oder ob es vielleicht einfach nur gegen ein neues Modell ausgetauscht wurde.

iPhones mit iCloud oder iTunes sichern

Dabei ist ein Backup der Daten auf einem Smartphone schnell erstellt, zumindest, wenn es ein iPhone von Apple mit dem Betriebssystem iOS ist: Mit dem Online-Speicher iCloud kann man die Daten in der Cloud sichern, während iTunes es auch erlaubt, ein Backup des Smartphones auf der Festplatte des eigenen Desktop-Rechners anzulegen.

Bei Android-Smartphones ist es komplizierter

Das meistverbreitete Mobilbetriebssystem auf Smartphones ist Android vom Hersteller Google. Weil das Betriebssystem Android von fast allen Herstellern nach ihren eigenen Vorstellungen modifiziert wird, sind die Möglichkeiten zum Anlegen eines Backups von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich.

Die meisten bieten Programme wie Samsungs Kies oder Huaweis HiSuite an, mit denen man die Daten aus dem Smartphone auslesen und auch wieder zurückspielen kann. Das reicht im Normalfall völlig aus, um nach dem Fall des Mobiltelefons in die digitale Umnachtung oder ins Klo oder auch nach seinem Verlust zum Beispiel durch Diebstahl die Daten einfach wiederherstellen zu können.

Allerdings ist man damit dann sehr darauf angewiesen, immer wieder Smartphones vom selben Hersteller nutzen, denn untereinander sind diese herstellerspezifischen Tools nicht unbedingt kompatibel.

Wer seine Daten über ein Backup auch auf ein Smartphone eines anderen Herstellers übertragen möchte, sollte dafür besser unabhängige Datensynchronisationsdienste wie beispielsweise den MyPhone Explorer oder aber die Google Cloud nutzen.

Foto: Office-620822_1920 Pixabay

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.