Westerwelle sieht Exportland Deutschland durch Piraten bedroht

Schwester Welle, unser aller Außenminister, ist bei der verzweifelten Suche nach Argumenten für die FDP und gegen die anderen Parteien etwas Neues eingefallen. Er wetterte im Handelsblatt gegen die Piratenpartei: „Wenn wir den Schutz des geistigen Eigentums in unserem eigenen Land infrage stellen, können wir anderswo auf der Welt kaum glaubwürdig für die Einhaltung des Urheberrechts kämpfen“ .

Mit der Aussage, als Exportnation sei Deutschland auf den Verkauf seiner Erfindungen und den Schutz des geistigen Eigentums angewiesen, wollte er die Piraten kräftig treffen.

Deren Antwort, gegeben durch Martin Delius: „Die Anschuldigung, eine Reform des Urheberrechts in Deutschland würde die deutsche Außenpolitik gefährden, ist absurd“. Er erläuterte dem Handelsblatt, dass der Minister offensichtlich das Urheberrecht nicht von Patent- und Markenrechten unterscheiden könne.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.