Wikileaks enthüllt die CIA-Abhörmethoden in Deutschland

Von Fake-Virenscannern und einem Fake-Off-Modus für Smart-Fernseher berichtet Wikileaks im Rahmen der Veröffentlichung von Dokumenten des amerikanischen Geheimdienstes CIA, deren Echtheit von Experten auch nicht angezweifelt wird. Kein Grund, seinen Fernseher aus der Steckdose zu ziehen, wenn er nicht gerade von Samsung stammt. 😉

So versucht die Central Intelligence Agency (CIA) in Konkurrenz mit den anderen US-Geheimdiensten wie beispielsweise der NSA, ihre eigenen Spionagewerkzeuge aktiv zu entwickeln.

Wikileaks hat mit 9.000 Dokumenten durchaus umfangreiches Material erhalten, darunter auch sogenannte “Weaponized Exploits”, die für aktive Spionage fertig einsetzbare Schadsoftware. Diese Exploits selbst sollen wie zu erwarten erst einmal nicht veröffentlicht werden.

Zunächst sollte eine offene Diskussion über die Risiken staatlicher Malware zustande kommen, speziell zur Frage der möglichen Proliferation, schreibt Wikileaks.

Die Amis machen es wieder in Deutschland!

Eines ist aber mal wieder typisch für unsere absolut nicht netzaffinen deutschen Politiker: Aus diesen Dokumenten soll klar hervorgehen, dass der Geheimdienst CIA im Generalkonsulat der USA in Frankfurt einen Stützpunkt für “Cyperoperationen” betreibt.

Von diesem Stützpunkt in Frankfurt aus sollen die CIA-Hacker ihre Operationen in Europa, im Nahen Osten und auch in Afrika durchführen. Da kommt einem sofort wieder die unrühmliche Rolle der US-Basis Ramstein im geheimen Drohnenkrieg der USA in Erinnerung…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.