Windows 9 oder Threshold – es geht zurück zu den Wurzeln

Microsoft_campus_169Man mag es ja kaum noch glauben, aber Microsoft hat in Sachen Betriebssystem etwas gelernt. Unter dem Codenamen der kommenden Hauptversion von Windows “Threshold” will Microsoft die Nutzung des Betriebssystems wieder attraktiver für herkömmliche Desktop-Nutzer machen.

Lerneffekt mit extrem hohen Kosten

BallmerNSADafür musste man aber erst Millionen von Kunden verprellen und zum Abwandern zwingen und auch Milliarden Dollar für Surfaces abschreiben – bis endlich ein Dickschädel namens Steve Ballmer seinen Hut nahm und der Weg für vernünftige Entscheidungen bei Microsoft frei wurde.

Nach Berichten von ZDnet und Neowin will der Redmonder Konzern in Zukunft noch stärker klassische Desktop-Nutzer ansprechen – und so zu den Wurzeln von Windows 7 zurückkehren.

Windows 9 installiert sich auf Desktop-PCs ohne Metro-Oberfläche

Windows Threshold wird mit mehreren unterschiedlichen Voreinstellungen laufen, das soll abhängig vom verwendeten Gerätetyp gesteuert werden. Wird das neue Windows auf einen klassischen Desktop-Computer oder Notebook aufgespielt, schaltet sich die mit Windows 8 eingeführte, unsägliche Bedienoberfläche Modern UI alias Metro komplett ab. Nutzer können sie nachträglich aktivieren, aber in der Grundeinstellung wird die Oberfläche nicht mehr vorhanden sein.

Damit führt Microsoft Weg zurück und weg von den Klickibunti-Kachen der Metro– bzw. Modern UI-Oberfläche, mit der kein Profinutzer wirklich effizient arbeiten konnte, fort, der schon mit dem Update 1 für Windows 8.1 eingeschlagen wurde. Der Name für das nächste Microsoft-Betriebssystem steht noch nicht fest, aktuell wird “Windows 9” erwartet.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Programmierung, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.