Windows-Trojaner Emotet phisht jetzt auch bei Privatpersonen

Der altbekannte Multifunktionstrojaner für Windows Emotet ist wieder im Umlauf und steckt in vermeintlichen Telekom-, Vodafone- und Amazon-Rechnungen.

Wer in diesen Tagen eine solche Phishing-Mail bekommt, sollte auf keinen Fall den Anhang öffnen oder auf irgendwelche Links in der Nachricht klicken.

Warnungen von BSI und LKA

Das CERT-Bund hat ein gehäuftes Aufkommen solcher Betrügermails beobachtet und warnt davor auf Twitter. Die Phishing-Emails orientieren sich bei Layout und Text an den originalen Vorbildern und wirken auf den ersten Blick auch sehr glaubhaft.

Erst wenn man sich den Absender ganz genau anschaut, erkennt man, dass die Email von einem kompromittierten Server und eben nicht von der Telekom, von Vodafone oder von Amazon versendet wurden…

Die Versender der Betrügermails wollen erreichen, dass ihre Opfer den Dateianhang in Form einer gefaketen Rechnung öffnen. Üblicherweise sind das Word-Dokumente mit eingebetteten Makrofunktionen, und wer so ein Dokument öffnet und die Makros darin aktiviert, hat damit schon seinen Computer infiziert.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.