WLAN-Hotspot am Steverstrand in Lüdinghausen

IMG_3474k

Foto: Lüdinghauser Steverstrand Copyright 2013 Dr. Martin Merz
Man mag es kaum glauben, aber die Stadt Lüdinghausen hat in Sachen Internet für Bürger und Gäste der Steverstadt einen richtigen und eigentlich sogar schon lange überfälligen Schritt getan: Sie investierte in einen WLAN-Hotspot für den Steverstrand an der Borg (gegenüber dem Rathaus).

Die Stadt Lüdinghausen ist der Standortbetreiber, Technik-Partner Hotsplots der Provider. Der Vertrag läuft zunächst über 36 Monate“, sagte dazu Matthias Kortendieck, Projektverantwortlicher und Leiter des Bereichs “Zentrale Dienste” bei der Stadtverwaltung.

Nach einem Bericht des Kreiskuriers von gestern kann jedermann (genau genommen: jedes Mobilgerät) täglich eine Stunde lang kostenlos im Internet surfen. Das funktioniert in einem Umkreis von ca. 100 Meter rund ums Rathaus.

Eine Anmeldung ist nicht nötig – man muss nur die Geschäftsbedingungen akzeptieren. Die Installation soll für 500 mobile Surfer ausreichend dimensioniert sein. Ein Jugendschutzfilter verhindert allerdings den Aufruf beliebiger Seiten – und sowas geht ja, wie man gerade am britischen Zwangs-Pornofilter sehen kann, nahezu immer in die Hose, weil die falschen Seiten gesperrt werden.

Grau ist alle Theorie: Wir werden nach einem Test des neuen Hotspots darüber berichten, wie er denn in der Praxis funktioniert.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Lokales, Mobilgeräte, News, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.