WordPress treibt Verschlüsselung voran

wordpress1Mit dem neuen Jahr 2017 will das nicht nur bei Bloggern beliebte, kostenlose Content Management System (CMS) WordPress die Anzahl von Webseiten mit einem SSL-/TLS-Zertifikat deutlich nach oben bringen. Deshalb will WordPress in erster Instanz nur noch Web-Hosting-Anbieter fördern, die ihren Kunden standardmäßig auch HTTPS anbieten. Im einem zweiten Schritt sollen dann auch einige der WordPress-Funktionen die Transportverschlüsselung zwingend voraussetzen.

Die Informationen zur WordPress-Verschlüsselung stammen von WordPress-Entwickler Matt Mullenweg, der sie im offiziellen Blog veröffentlichte. Dort weist er aber auch auf die Wichtigkeit der Programmiersprachen JavaScript und PHP hin, um die optimale Nutzererfahrung im Internet sicher zu stellen.

Im weiteren Verlauf des Jahres 2017 will WordPress dann auswerten, welche Funktionen des CMS am stärksten von HTTPS profitieren. Als Beispiel dafür nennen sie die Authentifikations-API (Anmeldung) – die soll nur noch dann funktionieren, wenn SSL/TLS genutzt wird.

Ob WordPress dann überhaupt noch bei Hosting-Anbietern oder auf einem eigenen Internetserver mit dem offenen HTTP läuft, kann man der Formulierung nicht wirklich eindeutig entnehmen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Störung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.