Yahoo-Chefin Marissa Mayer kriegt die Kurve nicht

Marissa_Mayer_YahooMit ihrem unangemessenen Stundenlohn von 19.230 $ ist Turbo-Kapitalistin Marissa Mayer immer noch die teuerste Managerin der Welt.

Die kränkelnde Suchmaschine Yahoo holte sie im Sommer 2012 von Google, um den Laden wieder flott zu machen.

Nach den aktuellen Zahlen hat die teure Lady es auch diesmal wieder nicht geschafft. Außer grinsen und fett kassieren hat sie eben nicht viel drauf.

In der Tat sind die jüngsten Quartalszahlen wieder einmal recht mäßig. Am enttäuschendsten ist der erneut geschrumpfte Umsatz aus digitaler Werbung:

491 Millionen Dollar, also fast 6 Prozent weniger als im Vorjahr. Das drückte auch den Gesamtumsatz des Konzerns um sechs Prozent. Und die Erwartungen fürs laufende Quartal schraubt Yahoo sogar noch weiter herunter.

Ihre Maßnahmen waren durch die Bank fraglich, nicht nur die teuren Zukäufe wie Tumblr, sondern besonders die Rückholaktion der besten Mitarbeiter aus ihren Home-Offices in die Firma ist – gelinde gesagt – totaler Schwachsinn, weil die Motivation der Besten darunter mehr als leidet. Viele der kreativsten Mitarbeiter sind auch inzwischen weg.

All das hat Spuren hinterlassen – nicht nur bei Yahoo, sondern auch beim Glamour-Girl des Silicon Valley.

Marissa Mayer hat sich selbst entzaubert – fehlt nbur noch jemand, der ihr Gehalt drastisch auf ein der Leistung angemessenes Maß kürzt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Yahoo-Chefin Marissa Mayer kriegt die Kurve nicht

  1. Pingback: WordPress übernimmt Tumblr zum Spottpreis | webwork-magazin.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.