Youtube: Werbegeld nur noch für mehr als 10.000 Views

Video-Blogger haben es künftig schwerer, denn der Kampf um die Werbekohle bei Alphabet-Tochter und Google-Schwester Youtube geht in die nächste Runde: Die Video-Plattform will Werbegelder nun nur noch an Kanäle auszahlen, die mit ihren Inhalten insgesamt mehr als 10.000 Views bekommen haben.

Damit will Youtube vor allem gegen unseriöse Uploader vorgehen, erläutert das Unternehmen auf seinem Creators Blog. Es hätten beispielsweise allzu oft Uploader fremde Videos in ihren eigenen Kanal kopiert und auf diese Weise den eigentlichen Urhebern Werbegelder entzogen und diese ins eigene Portemonnaie umgeleitet.

Hauptgrund dürfte aber wohl eher der Werbe-Boykott der letzten Wochen zu tun haben: Über 250 Konzerne und Firmen hatten Google dafür kritisiert, dass ihre Werbespots auch neben extremistischen Videos aufgetaucht waren und deshalb teilweise ihre Kampagnen auf Youtube eingestellt.

Um erzürnte Werbekunden zu beruhigen, hatte YouTube schon mehrfach nachgebessert und eine unbekannte Anzahl von Videos vorerst von der Werbe-Vermarktung ausgeschlossen. Außerdem wurden ein neuer Beschwerdekanal für die Werbetreibenden eingerichtet und die Voreinstellungen für Werbekampagnen auf markenkompatiblere Inhalte gesetzt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.