Zwei Sicherheitsfunktionen von Windows 10 gestört

Benutzer von Windows 10 sind unter Umständen nicht mehr in der Lage, die Windows Sandbox oder die Windows Defender-Anwendung Guard zu nutzenMicrosoft hat inzwischen bestätigt, dass beide Anwendungen unter Windows 10 möglicherweise nicht geöffnet werden können. Die beiden Fehlermeldungen dazu („ERROR_VSMB_SAVED_STATE_FILE_NOT_FOUND“ oder “E_PATHNOTFOUND“) sollen unter den Windows-10-Version 1903, 1909 und 2004 auftreten können.

Die Sandbox gibt es nur in der Pro- und der Enterprise-Version

Dabei ist die Windows Sandbox erst vor rund einem Jahr eingeführt worden; sie gibt es auch nur in Windows 10 Pro und Windows 10 Enterprise. Diese App startet eine virtuelle Maschine mit einer abgespeckten Variante des Betriebssystems, in der Nutzer möglicherweise gefährliche Software ausführen können, ohne unliebsame Folgen für ihr „normales“ Betriebssystem zu riskieren.

Auch Defender Application Guard gibts nur in Pro und Enterprise

Auch den Windows Defender Application Guard (WDAG) igibt es nur unter Windows 10 Pro und Enterprise. Mit dieser Sicherheitsfunktion lassen sich vertrauenswürdige Internetseiten und lokalen Ressourcen auflisten.

Wird dann eine nicht als vertrauenswürdig gelistete URL aufgerufen, startet WDAG automatisch den Browser Edge in einem isolierten Hyper-V-Container. Für Googles Browser Chrome und Mozillas Firefox gibt es inzwischen auch entsprechende Erweiterungen.

Was ist zu tun, wenn die Fehlermeldung auftritt?

In seinem Support-Artikel zu dem Problem rät Microsoft, nach Erhalt einer der beiden genannten Fehlermeldungen das System neu zu starten. Nach dem Neustart sollen beide Sicherheitsfunktionen wieder verfügbar sein.

Ein Patch dazu sei schon in Arbeit und werde mit einem „kommenden Release von Windows 10“ verteilt. Wann die Bereitstellung geschehen soll, sagte Microsoft abernicht.

In dem Windows Release Health Dashboard sucht man vergeblich nach einem Hinweis auf diesen Fehler. Es könnte sein, dass Microsoft den Fehler wegen des unkomplizierten Workarounds als unbedeutend einstuft.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Störung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.